Edit Content

Zahnaufhellung

Strahlend weiße Zähne sind ein Symbol für Gesundheit, Attraktivität und Erfolg. Sie lassen das Gesicht jünger und vitaler erscheinen. Durch Bleaching können verfärbte einzelne Zähne oder ganze Zahnreihen schonend aufgehellt werden.

Die Zahnfarbe ist sehr individuell und verändert sich im Laufe des Lebens. Zum einen wird der Zahnschmelz dünner, zum Beispiel durch natürliche Abnutzung, starkes Knirschen oder Säureeinwirkung. Dadurch wird das darunter liegende gelbliche Zahnbein sichtbar und die Zähne erscheinen dunkler. Zum anderen hinterlassen Nahrungs- und Genussmittel wie Kaffee, Tee, Rotwein oder Tabak Farbpigmente auf der Zahnoberfläche.

Ein Teil dieser Farbpigmente gelangt mit der Zeit in den Zahnschmelz und führt zu den für Alterungsprozesse typischen gelblich-braunen Verfärbungen.

Zahnverfärbungen können auch die Folge von Allgemeinerkrankungen, Mangelernährung oder genetischen Erkrankungen sein. Auch nach einem Zahntrauma, nach dem Absterben eines Zahnes oder nach einer Wurzelkanalbehandlung können sich die betroffenen Zähne verfärben.

Was passiert beim Bleaching?

Das Prinzip des Bleachings beruht auf der Aufhellung der dunklen Farbpigmente durch spezielle carbamid- oder wasserstoffperoxidhaltige Substanzen. Dazu wird ein Bleichgel auf die aufzuhellende Zahnoberfläche aufgetragen. Es setzt dann aktiven Sauerstoff frei. Dieser dringt in den Zahnschmelz ein, spaltet dort die farbigen Moleküle und wandelt sie in farblose Moleküle um. Die so veränderte Zahnoberfläche reflektiert das einfallende Licht stärker als vorher – die Zähne erscheinen weißer.

Was ist vor dem Bleaching zu beachten?

Wie vor jeder anderen Behandlung steht auch vor dem Bleaching eine professionelle Zahnreinigung. Denn nur wenn alle Beläge von den Zahnoberflächen entfernt sind, können wir Art und Ausmaß der Verfärbungen feststellen und gemeinsam mit Ihnen festlegen, welchen Farbton wir durch das Bleaching erreichen wollen. Außerdem müssen Zähne und Zahnfleisch völlig gesund sein. Schon eine kleine unbehandelte Karies oder eine defekte Füllung kann dazu führen, dass das Bleichmittel unkontrolliert in den Zahn eindringt und Schäden verursacht.

Welche Bleaching-Methoden gibt es?


In unserer Zahnarztpraxis, benutzen wir diese Methoden.


HOME-BLEACHING

Wir fertigen für Sie eine Zahnschiene an, die genau auf Ihr Gebiss abgestimmt ist. Ein gelartiges Bleichmittel wird von Ihnen zu Hause auf die Schiene aufgetragen. Sie erhalten von uns eine genaue Anleitung, worauf Sie achten müssen und wie es funktioniert.

POWER-BLEACHING IN DER PRAXIS

Beim In-Office-Bleaching wird zunächst ein Lippen- und Zahnfleischschutz angelegt. Anschließend werden die Zähne bis zum gewünschten Ergebnis aufgehellt. Den Grad der ästhetischen Zahnaufhellung bestimmt der Patient im Beratungsgespräch mit seinem Zahnarzt.

 Was ist beim Bleaching zu beachten?
 
Für ein optimales Behandlungsergebnis empfehlen wir, nach der Behandlung eine Bleichdiät einzuhalten. Das bedeutet, dass Sie in den ersten 24 bis 48 Stunden nach einem Office-Bleaching auf typische verfärbende Nahrungs- und Genussmittel wie Kaffee, Tee, Rotwein oder Tabak verzichten sollten. Auch säurehaltige Lebensmittel wie Orangen- oder Johannisbeersaft sollten in den ersten 48 Stunden gemieden werden, da die Fruchtsäuren Mineralien aus dem Zahnschmelz lösen und den Zahn zusätzlich belasten.
 
Bei einem Home-Bleaching sollte der Verzehr der genannten Produkte während der gesamten Behandlungsdauer auf ein Minimum reduziert werden.