Edit Content

Veneers

Veneers

Veneers sind lichtdurchlässige Verblendschalen aus Keramik, die in der ästhetischen Zahnmedizin sehr häufig eingesetzt werden. Mit Veneers können kleine Zahnzwischenräume korrigiert, Verfärbungen, die durch Bleaching nicht entfernt werden können, beseitigt, Zahnlücken geschlossen und die Zahnform verbessert werden. Insbesondere im Frontzahnbereich bieten Veneers eine funktionell und ästhetisch perfekte Versorgungsmöglichkeit. Veneers sind ästhetisch kaum von natürlichen Zähnen zu unterscheiden. 

Burası akordeon menü olacak.

Wo werden Veneers eingesetzt?

In Fällen, in denen die Zahnfarbe durch Bleaching nicht aufgehellt werden kann, bieten Veneers eine gute Möglichkeit, die Zahnfarbe ästhetisch zu verbessern.

Bei vielen Menschen stehen die Frontzähne schief, sind zu kurz, zu klein oder haben einen ungleichen Abstand zwischen den Zähnen. Manche haben auch genetisch bedingt eine große Lücke zwischen den Frontzähnen, ein sogenanntes Diastema, das sie gerne schließen lassen möchten.

Veneers können diese Zahnformen oder Zahnstellungen ausgleichen.

Häufig weisen die Frontzähne keilförmige Defekte am Zahnhals auf, die durch mechanische Fehlbelastung beim nächtlichen Zähnepressen und Zähneknirschen entstehen. Diese Defekte sowie Absplitterungen an den Schneidekanten und abgenutzte Zahnkronen können mit Veneers verblendet und damit ästhetisch korrigiert werden.

Veneertechnik

Die Versorgung mit den hauchdünnen, oft nur einen halben Millimeter dicken Keramikschalen ist äußerst unkompliziert, denn für die Veneertechnik sind in der Regel nur zwei Besuche notwendig. In der ersten Sitzung werden die Zähne leicht präpariert, das heißt, die Zahnoberfläche wird angeraut, um später die Keramikschale befestigen zu können. Von den so vorbereiteten Zähnen nehmen wir einen Abdruck sie ein und der Patient erhält bis zur zweiten Sitzung ein Provisorium. Das auf Veneers spezialisierte zahntechnische Meisterlabor fertigt die individuell geschichteten Vollkeramikverblendschalen an. Diese werden dann mit einer speziellen Klebetechnik auf die vorbereiteten Zähne geklebt.


Mock-Up


Um die optische Wirkung schon vor dem Einsetzen beurteilen zu können, fertigt der Zahntechniker die Veneers zunächst aus Wachs an, ein sogenanntes Wax-up. Daraus fertigt er Probeveneers, ein sogenanntes Mock-Up, die wir dem Patienten dann „zur Anprobe“ einsetzen. Die optische Wirkung im Mund ist meist so überzeugend, dass unsere Patienten diese Probeveneers gleich im Mund behalten möchten, denn der Vorher-Nachher-Vergleich ist verblüffend positiv. Anhand des Mock-up können dann vor der endgültigen Fertigstellung der Veneers noch Korrekturen in Farbe und Form vorgenommen werden.